Pflegetipps japanischer Ahorn

Geposted von Heino Röttger am

rotblättriger japanischer Fächerahorn
Acer palmatum Atropurpureum
Der rote japanische Fächerahorn gehört mit max. 4 m zu den langsam wachsenden Kleinbäumen. Mit seiner sich mit zunehmdem Alter schirmartig ausladenden Krone ist er ein besonders attraktiver Kleinbaum. Sein fingerartig leicht gezähntes dunkelrotes Blatt hat besonders im Herbst eine wunderschöne leuchtend rote Färbung. Er ist gut schnittverträglich und wesentlich robuster wie es den Anschein hat. An den Boden stellt er keine besonderen Ansprüche. Der Standort sollte sonnig bis halbschattig sein. Besonders geeignet für Steingarten, Teichrand, Einzelstellung und Kübel. Er ist zuverlässig winterhart.
Kurzbeschreibung Heimat: ursprüngliche Wildart Japan, Korea
Wuchs: baumartiger Strauch meist sich dicht über der Erde verzweigend. Sehr langsam wachsend, Größe von max. 5 m erreicht nach über 30 Jahren
Blätter: mittelgroß rot, Herbstfärbung leuchtend rot
Frucht: glänzend rot Standort: sonnig, im Schatten vergrünend
Boden: humoser Boden ohne Staunässe, optimal schwach sauer
Verwendung: Einzelstellung, japanischer Garten, Kübel usw.
Einpflanzen Die Pflanze grundsätzlich nicht tiefer als bis zur Wurzelballenobergrenze
einpflanzen. Das Pflanzloch sollte doppelt so breit und tief wie der vorhandene Wurzelballen ausgehoben und die ausgehobene Erde gut
durchgelockert werden. Im Topf gezogene Pflanzen sollten bei einer
Verfilzung des Wurzelballens dieser ca. 1 cm Tief mit einem scharfen
Messer verletzt werden. Durch diese Maßnahme bilden sich schnell neue
Wurzeln, die dann besser in das Erdreich eindringen können.
Acer grundsätzlich mit reichlich gutem Gartentorf oder Gartenkompost einpflanzen. Dabei mit vorhandenem Bodenaushub mischen. Maximale Pflanztiefe ist Oberkante Ballen. Nach dem Einpflanzen im Wurzelrandbereich leicht antreten.
Staunässe unbedingt vermeiden!!! Düngung 1 x im Jahr Anfang Mai mit einem gutem Volldünger möglichst mit
Langzeitwirkung. ( 5 – 6 Monate Wirkungsdauer) Bitte darauf achten,
dass Spurenelemente im Dünger vorhanden sind. Häufig steht auf den
Packungen NPKMg + Spurenelemente. N = Stickstoff, P = Phosphor,
K = Kali, Mg = Magnesium. Ideal wäre die Zahlenkombination 12+12+17+2 + Spurenelemente. Im Pflanzjahr bitte nur organischen Dünger verwenden, da es sonst leicht zu Wurzelverbrennungen kommen kann. Im Wurzelbereich der Pflanze einstreuen.
Dünger vorher nicht in Wasser auflösen!!
Weitere Pflege In der Jugend ist bei starken Frösten ein leichter Winterschutz ratsam.
In sehr heißen Sommern oder anhaltendem Ostwind kommt es besonders bei den feinblättrigen Sorten zu Eintrocknungen an den Blattspitzen. Ebenso kann es dann bei den dunkellaubigen und gelblaubigen Sorten zu
Sonnenbrand auf der Blattoberfläche kommen. Dies ist aber nicht weiter tragisch und wird von der Pflanze gut verkraftet. Sehr junge Pflanzen sollten aber vor zu starker Sonneneinstrahlung beschattet werden.
SchnittmaßnahmenAhorn ist gut schnittverträglich. Es können auch leichte Schnittmaß-
nahmen während der Vegetation durchgeführt werden. Ansonsten kann
zum Herbst oder Frühjahr ein leichter Formschnitt erfolgen.
Standort Möglichst sonnig und windgeschützt. Besonders warme Ostwinde im
Sommer können zu Austrocknungserscheinungen an den Blattspitzen führen.

← Älterer Post Neuerer Post →